Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten Gedenkstätte Todesmarsch im Belower Wald

Veranstaltungen

Gedenkstätte Todesmarsch im Belower Wald

"Karl Salomon – Linientreu von West nach Ost", Lesung mit Walter Mühlich

07. Juli 2019 – 14:00 bis 16:00 Uhr

Die Biographie verfolgt den Weg eines überzeugten Kommunisten von West nach Ost: Karl Salomon (1896 - 1977). Der „Rote Steuermann“ Salomon lebte von 1919 bis 1945 in Bremerhaven und verbrachte in der Zeit des Nationalsozialismus fast zehn Jahre in Haft. Nach seiner Befreiung aus dem KZ Sachsenhausen blieb er im Osten Deutschlands. Er war in vielen Funktionen tätig, bis 1958 sogar als Staatssekretär. Sein Aufstieg und sein Fall ist verbunden mit dem Leben und dem Wirken seines Freundes und Förderers, dem späteren Minister für Staatssicherheit Ernst Woll-weber. Dabei eröffnen sich spannende Fragen: War Karl Salomon an Schiffs-attentaten in den 1940er und 1950er Jahren beteiligt? Welche Kontakte zwischen Bremerhaven und der Ostsee, zwischen der alten Bundesrepublik und der DDR blieben aktiv? Walter Mülich findet überraschende Querverbindungen und zeichnet ein persönliches Bild des „linientreuen Parteigenossen“, der selbst schwere Haft und lebensbedrohende Repression erlebte, aber später in erschreckender Weise gleich-falls bereit war, „äußerste Härte“ zur Durchsetzung seiner politischen Vorstellungen zu akzeptieren und auch zu praktizieren.

Zurück zur Übersicht