Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten Gedenkstätte Todesmarsch im Belower Wald

Meldungen

Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück

Die Gedenkstätte Ravensbrück trauert um Wanda Kulczyk-Rosiewicz

30. Juli 2021

Die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück trauert um die polnische Ravensbrück-Überlebende Wanda Kulczyk-Rosiewicz, die am 9. Juli 2021 im Alter von 99 Jahren verstorben ist.

Wanda Kulczyk (geb. am 13. Mai 1922) wurde im September 1941 mit weiteren 273 Frauen in das KZ Ravensbrück deportiert und erhielt die Lagernummer 7821. Am 1. August 1942 wurde sie in das Krankenrevier gebracht und am Bein zwangsoperiert. Am 16. September 1942 wurde sie erneut Opfer einer Operation im Rahmen der medizinischen Experimente. Im August 1946 sagte sie dazu als Zeugin für die Hauptkommission zur Untersuchung der Verbrechen des Hitlerregimes in Polen aus. Sie war Mitglied im Ravensbrück-Verband und kehrte bis 2019 zu zahlreichen Gedenkveranstaltungen nach Ravensbrück zurück. Sie sprach gern mit Jugendlichen und wirkte über neun Jahre lang am Projekt „Das darf man nicht vergessen“ des Instituts für das Nationale Gedenken in Polen mit.

Zurück zur Übersicht